Nach Varanasi stand fuer Katie und mich Agra auf dem Plan, inklusive dem roten Fort und dem legendaeren Taj Mahal… Auch wenn diese Touriattraktionen absolut ueberteuert und total ueberlaufen sind, war es dann doch wert, sich diese unglaublich beeindruckenden Bauwerke anzuschauen… Damit ihr versteht wovon ich spreche gleich wieder ein paar Bilder, auch wenn es in echt nochmal viel schoener war!

Die weitere Planung sieht im Moment Jaipur, Pushkar, Jodphur, Jaisalmer und Udaipur vor, bevor ich mich mit Tanya in Mumbai treffe, Ende Maerz in den Sueden fahre und ab anfang April wieder in Goa zu finden bin…

Mir geht es gut, das reisen bringt sehr viel Spass und jeden Tag gibt es etwas neues zu sehen, auch wenn es von Zeit zu Zeit recht anstrengend ist nache ineigen Tagen alle gerade rausgefloehnten Sachen wieder in den Rucksack zu stopfen und es weiter in die naechste Stadt geht…

Ich bin fleissig am einkaufen, heute abendwerde cih mir nach langem hin und her nun eine Geige kaufen und hoffe, dass sie wenigstens ein bisschen was taugt…

nun also die bilder und viele liebe gruesse aus indien, wer mag kann gerne auch mal erzaehlen was so zu hause oder in aller welt vor sich geht! Ich freu mich ueber jede nachricht 🙂

Nach Kolkatta sind wir nun gut in Varanasi angekommen und auch in diese Stadt habe ich mich augenblicklich verliebt, troty all ihrer Wunderlichkeiten oder gerade wegen diesen…

Ueber den Daechern der Stadt, gelnkt von den kleinen und grossen Jngen der Stadt, schweben 1000 Papierdrachen. Durch Varanasi shlaengeln sich 1000 kleine Gaesschen und 1000 Stufen gilt es auf dem Weg duch die Stadt yu erklimmen… in 1000 kleinen Webereien werden die Saris in 1000 Farben gewebt, wie in 1001 Nacht… An den 1000 Ecken sityten 1000 kleine Welpen die einen aus ihrem grossen Augen anschauen…

Da ich hier merh als 1000 schoene Momente erlebe nun wioeder ein paar Bilder, dann koennt ihr mit eigenen Augen sehen…

Kolkatta… was fuer eine lebendige, quirllige Stadt! Menschen ueberall, leben auf der Strasse, neben der Strasse… Geschaefte, Restaurants, Toiletten, Taxis…. Diese Stadt ist wie man sich LEBEN vorstellt… niemals ruhend, immer auf dem Sprung, niemals ruhig, immer laut.

Und entgegen aller Erwartungen, Warnungen und Prophezeiungen: eine wunderschoene Stadt… fast so schoen wie das Leben selbst.

Nach einer verrueckten  16 stuendigen Busfahrt durch Berge und haarscharf vorbei an steilsten Abhaengen, mit Busfahrern die pausenlos in Nepali auf uns eingeredet und sich ueber uns komische weisse Maedles  amuesiert haben, ging es in den Jeep von Siliguri nach Darjeeling. 5 Stunden fahrt kleinste Straesschen hoch, durch Haarnadelkurven und atemberaubende Aussicht!

Angekommen, sind wir dann abends etwa essen gegangen und das war dann auch vorlaeufig erstmal das Ende vom Lie,  da wir uns prompt eine ordentliche Lebensmittelvergiftung zugezogen haben, oder das, was wir dafuer halten… Die Nacht war gar nicht schoen und den naechsten Tag haben wir eigentlich auch nur im Bett verbracht… Heute geht es allerdings schon wieder viel besser, so dass wir heute morgen um halb vier aufgestanden und zum Sonnenaufgang auf den Tiger Hll gefahren sind, wo wir dann zum erten mal auch richtig den Himalaya mit seinen hoechsten Bergen sehen konnten. Besonders schoen zu sehen der Kanchenjunge, dritthoechster Berg der Welt und in der Ferne konnte man sogar ganz grob die Spitze des Mt. Everest hervorblitzen sehen. Dazu ein wunderschoener Sonnenaufgang und heissen Tee/Kaffee…

Begleiterscheinung des ganzen waren aber auch dutzende von indisch/nepalesschen Touris die wohl eher uns weisse als den Himalaya als Attraktion empfanden sodass mindestens 20 wenn nicht noch mehr , vor allem Maenner, uns fragten Fotos machen zu duerften und selbst ein „nein“ nichts half… Was mir ein Raetsel bleibt ist was diese Maenner mit diesen Fotos wollen…

Bei stahlendem Sonnenschein ist es zwar immer noch frostig kalt aber trotzdem sehr schoen hier in luftigen Hoehen, um genau zu sein 2100m ueber null.

Morgen oder uebermorgen geht es wohl weiter nach Kolkatta, mal sehen wie es uns dort gefaellt!

Bilder vom Sonnenaufgang und der Aussicht folgen spaeter!

… was fuer eine schoene Stadt! Hatte Glueck unf hab heute als ich mich grade in den ganzen Gaesschen verirrt hatte eine unglaublich nette Nepalesin kennengelernt die mit mir kurzerhand eine mehrstuendige citytour gemacht hat…

Hier ein paar Eindruecke:

Nach 3 Tagen habe ich nach einigem Gewirre nun Ktahmandu in Nepal erreicht. Um ein wenig Einblick in mein reisen zu gewaehren hier einmal der ungefaehre Reiseverlauf 🙂

5:30 Mittwoch morgen: mit der Rikshaw zum Bahnhof in Goa

2 stunden spaeter: mit einer guten 3/4 stunde verspaetung macht sich der zug richtung mumbai auf den weg

14 stunden spaeter: der zug erreicht mumbai. jetzt heisst es 6 stunden warten…

20 stunden spaeter: ab geht der zug nach Gorakhpur mit 15 statt 8 Leuten in einem Abteil, ueberwiegend maenner, die   weisse frauen scheinbar seeehr interessant finden…

55 stunden spaeter: der zug erreicht mit 3 stnden verspaetung gorakhpur

55 1/2  stunden spaeter: mit spaerlichen hindikenntnissen habe ich es geschaft mich zu dem bus durchzufragen, der mich nach sunauli an die grenze nach nepal bringt

58 stunden spaeter: grenze ereicht, nun geht es an die formalien: ausreisestempel von den indischen und einreisestempel von den nepalesischen behoerden

59 stunden spaeter: bus nach kathmandu buchen

60 stunden spaeter: der bus nach kathmandu verlaesst sunauli

71 stunden spaeter: der bus erreicht kathmandu um viertel vor 5 morgens. eisige kaelte. keine strassenlaternen.

72 stunden spaeter: ich buche mich ins hotel ein und falle absolut abgeschlagen ins bett…

75 stunden spaeter: ich wache auf es ist unglaublcih kalt. aber das warme wasser funktioniert!

76 stunden spaeter: ich mache mich auf zu einer stadterkundung, was ich sehe gefaellt!

Hier bin ich also in Nepal, in Kathmandu mitten im Himalaya…

Fotos und sowas gibt es ein ander mal, jetzt werd ich mich erstmal auf den weg in eines dieser kleinen unglaublich leckeren und guenstigen restaurants machen und mal sehn, vielleicht gibt es zum abendbrot momosuppe 🙂